Suzuki XF650 Freewind

Ich plane eine Woche „Endurowandern“ zu gehen. Das bedeutet, abseits der Straßen auf legal zu befahrenen Offroadstrecken zu fahren. Meine V-Strom will ich dafür nicht verwenden, weil sie mir dafür einfach zu schade und zu schwer ist. Die V-Strom ist rein für das Fahren auf Straßen ausgelegt und das kann sie, für meine Ansprüche, perfekt. Damit ich mein geliebtes Mopped nicht verschrammeln muss, habe ich mir eine gebrauchte Suzuki XF650 Freewind gekauft. Die Freewind wurde vom Vorbesitzer auch schon fürs Endurowandern genutzt, das hat schon mal für Gesprächsthema gesorgt und ich kann nun sicher sein, mit der Freewind eine tauglich Wahl getroffen zu haben.

Baujahr 1997 mit xx tkm war die XF eine guter Kauf, denn es wurden in den letzten zwei Jahren viele Dinge vom Vorbesitzer erneuert. Es wurden z.B. Lenkkopflager, Gabelservice, Bremssättel vorne und hinten und weitere wichtige Teile überarbeitet oder erneuert. Da ich das alles dann selbst nicht mehr warten muss, passt das insgesamt gut. Außerdem ist die XF mit Motorschutzbügel und Griffheizung ausgestattet. Passt mir auch gut in den Plan. Aber einige Dinge müssen natürlich noch angepasst oder überarbeitet werden.

Als Erstes habe ich den Scheinwerfer überarbeitet. Bei der Freewind brechen im Scheinwerfer gerne die Halterungen des Reflektors und dann schlabbert der Reflektor hin und her. Dabei entsteht Kunststoffstaub, der sich überall im Scheinwerfer ablegt. Der Scheinwerfer wird blind, weil Reflektor und Scheibe zugesetzt sind. Den Scheinwerfer habe ich geöffnet und ausgewaschen. Dann die Halterungen wieder instandgesetzt und den Scheinwerfer wieder geschlossen.

Mit der zweiten Aktion habe ich die Stromversorgung des Scheinwerfers verbessert. Der originale Kabelbaum hat eigentlich immer zu dünne Leitungen, so das beim Scheinwerfer nicht die vollen 12 Volt ankommen. Ich habe zwei Relais eingebaut, die eine direkte Verbindung zur Batterie haben. Geschaltet werden die Relais über die früheren Versorgungsleitungen des Scheinwerfers. Damit liegt immer volle Spannung am Scheinwerfer an und es wird noch ein wenig mehr „Licht“ erzeugt. Ich hoffe, mit der Reinigung und der verbesserten Stromversorgung, auf ein ausreichendes Scheinwerferlicht.

Die dritte Aktion war der Wechsel des Auspuffs. Der originale war leicht krumm und vom Sound her, nicht einem Einzylindermotor angemessen. Es wurde zufällig genau der Auspuff onlinen angeboten, den ich mir kaufen wollten und habe einen, so gut wie neuen, GPR-Dampfer preiswert kaufen können.

Und dann hat sich das so angehört:

Die nächste Änderung wollte ich bei den Fussrasten haben. Die originalen Rasten sind nicht optimal fürs Offroadfahren geeignet und bieten bei nassen oder schlammigen Untergründen vermutlich zuwenig Halt, insbesondere beim Fahren im Stehen.
Daher habe ich mir einen zweiten Satz originaler Xf-Fussrasten besorgt, dazu einen Satz Fussrasten eine KTM 1050 Anbenture. Die alten Fussrastenträger entfernt und auf die Grundplatten die neuen montiert.

Was war sonst noch, ein abgebrochenes Teil der Tachoverkleidung musste ich wieder in Stand setzen. Das hat zwei Versuche benötigt, aber nun sollte es mit viel Kleber und zusätzlicher Verstärkung durch Messingstäbchen halten. Nicht schön, aber hoffentlich stabil.

Dann muss ich noch eine Halterung wieder anschweißen. Die obere Haltung des Ölkühlerschutzbügel ist gebrochen, da der bisherige Motorschutzbügel an dieser Stelle montiert war und ich denke, das dieser Anschraubpunkt dafür zu schwach ist. Originale Schutzbügel für den Ölkühler habe ich besorgt, dann ist das dort auch komplett.

Motorschutzbügel ist das nächste Stichwort. Der bisher montierte Bügel überzeugt nicht gerade mit großartigem Design und ist darüber hinaus auch noch gebrochen. Und damit disqualifiziert. Da wird es in Kürze einen neuen Bügel von Heed incl. passender Taschen.
Neue Spiegel werden noch kommen. Und falls ich noch ein wenig Taschengeld übrig habe, gibt es vielleicht noch schönere LED-Blinker.
Die nächsten Arbeiten, die noch anstehen, sind Ölwechsel, Wechsel sämtlicher Bremsbeläge und Wechsel der hinteren Bremsscheibe. Ich habe auch noch verschiedenen Kleinkram ersetzt, den ich hier nicht aufführen möchte.

Ich werde weiterhin berichten.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner